China erneuert den Krieg gegen Bitcoin Revival Kryptoaktivitäten, um Schwachstellen zu schließen

 16. November 2019      
 Pay-TV   

Peking hat seinen Krieg gegen Krypto-Aktivitäten etwas mehr als einen Monat lang verlängert, seit Präsident Xi Jinping das Potenzial der Blockchain-Technologie lobte. Laut dem offiziellen Dokument der Shanghaier Zentrale der People’s Bank of China (PBoC) und des Shanghai Municipal Financial Regulatory Bureau haben die Behörden eine neue Kampagne gestartet, um alle verbleibenden Aktivitäten im Zusammenhang mit digitalen Währungen einzustellen.

Bitcoin Revival Sky

Der jüngste Angriff der chinesischen Regierung auf digitale Währungen erfolgt nur einen Monat später, und einige Tage nachdem Präsident Jinping positive Anmerkungen zur Blockchain gemacht hat, sagte er, dass das Land die Gelegenheit nutzen müsse, die die Technologie bietet, die Bitcoin-Transaktionen validiert.

Laut ungenannter Quellen, die in den Bericht aus der Shanghaier Zentrale der PBoC eingeweiht wurden, ergab das authentische Dokument, dass die Bezirksverwaltungen in Shanghai angewiesen wurden, kryptoverbündete Aktivitäten innerhalb ihrer Behörden zu untersuchen, um das „Wiederaufleben der virtuellen Währungsspekulation“ zu verhindern. Die Behörden handeln innerhalb einer Frist von 22. November, bis zu der sie ihre Ergebnisse an zwei Agenturen weiterleiten werden.

Beteiligte lokale Bitcoin Revival Kryptoaktivitäten

Der Krieg gegen die Kryptoaktivitäten Bitcoin Revival betrifft sogar die lokalen Behörden, die sicherstellen werden, dass der Betrieb aller identifizierten Krypto-Börsen in ihren Ländern eingestellt wird. Sie werden sich auch mit allen Crowdfunding-Geschäften wie ICOs, Token-Verkäufen befassen, die in China als Straftaten gelten.

Insgesamt deutet der Schritt auf eine zentralisierte Anstrengung Pekings hin, alle „ungeregelten Kryptowährungen“ auf dem chinesischen Festland im Keim zu ersticken. Die Regierung will die wenigen verbleibenden Schlupflöcher schließen, um ihren Bürgern zu verbieten, kryptobezogene Zahlungen durchzuführen oder an ICOs im Ausland teilzunehmen.

Chinas optimistische Bemerkungen zur Blockchain

Chinas harte Haltung richtet sich gleichermaßen gegen ausländische Plattformen, die börsenähnliche Dienstleistungen für Kunden auf dem Festland durchführen und es ihnen ermöglichen, an Krypto-Handelsaktivitäten teilzunehmen. Die aktuellen Vorschriften überprüfen bereits chinesische Banken, Online-Zahlungsunternehmen und Einzelpersonen, von denen angenommen wird, dass sie Offshore-Kryptounternehmen unterstützen.

In einer Wendung drückten die Bemerkungen von Präsident Jinping Anfang Oktober die Bitcoin-Preise um fast 20 Prozent nach oben, nachdem er die kryptobezogene Technologie-Blockkette gelobt hatte, die China seiner Meinung nach in einer Reihe von Branchen implementieren würde.