Die Schwierigkeit des Bitcoin Code Bergbaues

 10. Juli 2019      
 Mining   

Bitcoin Mining Schwierigkeit springt in fast einem Jahr um die meisten.

Die Schwierigkeit des Bitcoin-Bergbaues – das wichtigste Kriterium für den Wettbewerb um Bergbau-Belohnungen im ursprünglichen Bitcoin-Blockkettennetz – hat den größten zweiwöchentlichen Sprung seit fast einem Jahr gemacht.

Die starke Erholung des Bitcoin-Preises im Juni führte zu einem Anstieg des Wettbewerbs unter den Bergleuten, der mit beschleunigter Geschwindigkeit stattfand, was das Netz zwang, seinen Schwierigkeitsgrad im Bergbau mit zunehmendem Tempo anzupassen.

Laut BTC.com-Daten erreichte die Schwierigkeit des Bergbaus am 9. Juli mit 9,06 Billionen bei Blockhöhe 584.640 einen neuen Rekordwert und übertraf damit den bisherigen Rekord von 7,93 Billionen. Dies entspricht einem Plus von 14,23% – dem stärksten Anstieg seit August letzten Jahres in einem Zwei-Wochen-Zeitraum.

Wettbewerb bringt Bitcoin Code Schwierigkeiten mit sich

Das Netzwerk passt seine Minenproblematik alle 2.016 Blöcke an, wie hier https://www.onlinebetrug.net/bitcoin-code/ zu sehen, was etwa zwei Wochen dauert. Der Schwierigkeitsgrad richtet sich nach der teilnehmenden Bergbauleistung, um sicherzustellen, dass die Bitcoin Code Blockproduktionszeit bei etwa 10 Minuten bleibt. Wenn der Wettbewerb zunimmt, wird das Bitcoin Code Schwierigkeitsniveau erhöht und gesenkt, wenn weniger Bergleute konkurrieren.

Das Wachstum im Bitcoin-Mining während der jüngsten Rallye – bei der der Preis von Bitcoin am 26. Juni mit einem Intraday-Hoch von 13.930 $ seinen Höhepunkt erreichte – hat auch die Hash-Rate am 5. Juli auf einen Rekordwert von 74,5 Trillionen (74.500.000 Billionen) Hashes pro Sekunde getrieben, so Daten von Blockchain.com.

Günstigere Leistung

Nicht nur die jüngste Erholung der Bitcoin-Preise trug zum Wachstum der Produktionsmetriken bei, sondern auch die Verfügbarkeit von billigem Strom in Ländern wie China und dem Iran, wo Bergbauunternehmen dank subventioniertem Strom aufstreben.

In China nutzen die Bergleute billige Wasserkraft, die mit zunehmender Regenzeit im Südwesten Chinas noch zahlreicher werden wird.

Darüber hinaus werden Minenfarmen im gesamten Iran immer häufiger genutzt, wo staatlich subventionierter Strom für die Bitcoin-Produktion verwendet wird. Tatsächlich beginnt die iranische Regierung, auf sich aufmerksam zu machen und wird in den kommenden Wochen geänderte Preisstrukturen für den Stromverbrauch von Bergleuten durchsetzen.

In der Zwischenzeit hat sie damit begonnen, einige der von ihr identifizierbaren Vorgänge einzustellen, um den Missbrauch ihres Stromnetzes zu stoppen.

Strom für die Bitcoin-Produktion

Verfügbarkeit von Bergbauausrüstung

Es gab jedoch eine Verzögerung bei der steigenden Hash-Rate im Vergleich zu der Erholung der Bitcoin-Preise, die auf das mangelnde Angebot an neuen Bergbauausrüstungen für die Nachfrage am Markt zurückzuführen ist.

Coindesk berichtete am 25. Juni, dass die Vorbestellungen für die neue Bergbauanlage von Canaan – einem der drei größten Marktführer für Bergbauausrüstung – aufgrund des massiven Anstiegs des Mineninteresses bis zur Auslieferung im Oktober zurückgestellt wurden.